Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Riegel vor! Sicher ist sicherer!

Riegel vor! Logo
Riegel vor! Sicher ist sicherer!
Lassen Sie sich von der Polizei beraten - Wählen Sie im Verdachtsfall die 110 - und Seien Sie aufmerksam!
25.10.2020: Aktionstag der Polizei NRW gegen Wohnungseinbruch - Präventionskampagne „Riegel vor! Sicher ist sicherer.“

Die Präventionskampagne  „Riegel vor! Sicher ist sicherer“ ist darauf ausgerichtet, die Sicherung der Wohnungen von Bürgerinnen und Bürgern gegen Einbrüche zu verbessern,  die Aufmerksamkeit für verdächtige Wahrnehmungen zu steigern sowie eventuelle Hemmungen, die Polizei schnellstmöglich zu benachrichtigen, abzubauen.

 

25.10.2020: Aktionstag der Polizei NRW gegen Wohnungseinbruch

Auch die Polizei Siegen-Wittgenstein ist natürlich dabei:
Siegener Kriminalexperte beantwortet Ihre Fragen am Telefon!

Kriminalhauptkommissar Stefan Dax, der Siegener Kriminalexperte für Einbruchsschutz und Sicherheitstechnik, ist sichtlich zufrieden. Vor sich auf dem Schreibtisch liegt die noch aktuelle Kriminalstatistik (2019) - und die belegt den erfreulich rückläufigen Trend der Wohnungseinbruchsdelikte.

Und dieser Rückgang ist im ganzen Land (NRW) und auch in der hiesigen Region festzustellen.
Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist zuletzt (2019) im Kreis Siegen-Wittgenstein um stolze 17,43% gesunken. „Nur“ noch insgesamt 199 Fälle waren (in 2019) zu verzeichnen, und bei mehr als der Hälfte dieser Fälle (103) blieb es sogar nur beim Versuch, sprich den Tätern gelang es überhaupt nicht mehr, in das betreffende Objekt (Wohnung bzw. Haus) einzudringen.

„Diese Entwicklung freut uns natürlich sehr. Die Bevölkerung in Siegen-Wittgenstein ist in Bezug auf den Wohnungseinbruch also nochmals ein gutes Stück sicherer geworden“, so der erfahrene Krimimalhauptkommissar, der in früheren Jahren als langjähriger Sachbearbeiter bei der Kripo selbst Jagd auf Einbrecherbanden gemacht hat.

„An dem deutlichen Rückgang der Einbruchsdelikte hat sicherlich auch unsere intensive Beratung unserer Bürgerinnen und Bürger im Hinblick auf die technischen Sicherungsmöglichkeiten einen entscheidenden Einfluss gehabt. Viele Bürgerinnen und Bürger haben das wirklich vorbildlich umgesetzt - und damit ganz im Sinne der Kampagne „Riegel vor!“ möglichen Einbrechern einen der ganz entscheidenden Riegel vorgeschoben“, so Dax.

Die Präventionskampagne  „Riegel vor! Sicher ist sicherer“ ist nämlich darauf ausgerichtet, die Sicherung der Wohnungen von Bürgerinnen und Bürgern gegen Einbrüche zu verbessern,  die Aufmerksamkeit für verdächtige Wahrnehmungen zu steigern sowie eventuelle Hemmungen, die Polizei schnellstmöglich zu benachrichtigen, abzubauen.

Von daher lauten auch die Kernbotschaften der Kampagne
 
    •     Kostenlose Beratung zum Einbruchschutz bei der Polizei

    •    „Wählen Sie im Verdachtsfall den Notruf 110!“

    •    „Seien Sie aufmerksam!“

Wie bereits in der Vergangenheit finden nun auch in diesem Jahr zentrale landesweite Aktivitäten zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs statt. Dieses Jahr am Sonntag, den 25.10.2020, in Form eines  landesweiten Aktionstages, an dem sich natürlich auch die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein beteiligen wird.

Als besonderer Service wird an folgenden Tagen Kriminalhauptkommissar Stefan Dax allen Bürgerinnen und Bürgern unter der Rufnummer 0271-7099-4813  zu Fragen rund um das Thema Einbruchschutz mit seinem Rat zur Verfügung stehen:

Freitag, 23.10.2020, 08:00 - 16:00 Uhr

Sonntag, 25.10.2020, 08:00 - 14:00 Uhr

Dabei bietet sich nicht nur allen Siegen-Wittgensteiner Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit, mit dem Kriminalbeamten ins Gespräch zu kommen, sondern im Rahmen einer bestehenden länderübergreifenden Polizei-Kooperation mit Rheinland-Pfalz haben auch die Bewohner aus dem angrenzenden Raum Betzdorf die Gelegenheit, den Kriminalexperten „live an die Strippe“  zu bekommen.  

Abschließend noch einmal Stefan Dax: “Ich freue mich auf den Aktionstag und wäre sehr dankbar, mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern zum Thema Einbruchschutz ins Gespräch zu kommen. Wirklich wirksamer Einbruchschutz ist nämlich nur in einer guten Zusammenarbeit von Polizei und ihren Bürgerinnen und Bürgern möglich. Nur zusammen sind wir stark und können den Einbrechern so die entscheidenden Riegel vorschieben!“

 

Riegel vor!

Ein Wohnungseinbruch ist für die Betroffenen oft ein Schock: Viele Opfer empfinden das Eindringen in die eigenen vier Wände als extrem belastend. Neben dem reinen Sachschaden und eventuell dem Verlust von unersetzbaren Erinnerungsstücken fühlen sich viele von ihnen in der eigenen Wohnung nicht mehr wohl. Unsicherheit und Ängste nach einem Einbruch belasten die Opfer deshalb oft noch lange nach der Tat. 

Gute Riegel vor Fenstern und Türen führen häufig dazu, dass Täter ihre Einbrüche schon frühzeitig abbrechen. Einbrecher wollen nämlich schnell ins Haus einsteigen. Eine gute Sicherung bedeutet Verzögerung - und damit ein erhöhtes Risiko für die Täter.

Aber auch jeder Bürger kann zusätzlich einen aktiven Beitrag zur Verhinderung von Einbrüchen leisten. Dabei gilt immer: Aufmerksam sein! Eine Kultur des Hinsehens und Handelns macht es den Dieben schwer. Wer seine Umgebung und Nachbarschaft im Auge behält, verdächtige Personen oder Geschehnisse wahrnimmt, sollte dies sofort der Polizei über 110 mitteilen. Dieses Verhalten hilft sehr effektiv, den Tätern noch vor der Tat das Spiel zu verderben.

Eines muss jedem klar sein: Einbrecher steigen nicht nur nachts und zu Urlaubszeiten in Häuser ein. Häufig geschieht dies gerade dann, wenn die Bewohner "nur mal kurz weg" sind. Die Täter haben es eilig und nutzen jede günstige Gelegenheit.

Hier die umfassenden Tipps der Siegen-Wittgensteiner Kriminalexperten  zum Schutz vor unerbetenen Gästen:

  • Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses/Ihrer Wohnung z. B. Haus und Wohnungseingangstüren, Balkon- oder Terrassentüren, Fenster, Kellerzugänge)durch den Einbau von geprüfter
    Sicherungstechnik. Gut gesicherte Türen und Fenster aufzuhebeln, kostet den Täter Zeit und verursacht Lärm.
  • Auch wenn Sie nur kurz weg gehen, schließen Sie Ihre Haus-/Wohnungstür so oft wie möglich ab. Eine nur ins Schloss gezogene Tür öffnet der Täter in Sekundenschnelle.
  • Halten Sie die Hauseingangstür in Mehrfamilienhäusern auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie vor dem Drücken des Türöffners, wer ins Haus will (z. B. durch einen Blick aus dem Fenster).
    Lassen Sie nur Personen ein, die zu Ihnen wollen oder die bekanntermaßen "ins Haus gehören".
  • Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen den Schlüssel stecken.
  • Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z.B. bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: Einbrecher kennen jedes Versteck.
  • Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie unverzüglich den Schließzylinder aus.
  • Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn Sie nur kurz weggehen - denn gekippte Fenster sind offene Fenster.
  • Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen.
  • Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da.
  • Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden.
  • Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern lassen.
  • Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen.
  • Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter.
  • Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc.
  • Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen.
  • Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende Gegenstände.

Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. Wenn Sie diese Dinge im Haus behalten möchten, bringen Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter.

Auf gute Nachbarschaft! Achten Sie auf unbekannte Personen, Fahrzeuge und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan". Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über den Notruf 110.

Lassen Sie sich von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung erhalten Sie während der normalen Bürodienstzeiten (Mo-Fr, 08.00 - 16.00 Uhr) beim Kommissariat Vorbeugung (Telefon 0271-7099-4800) der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein. Das Kommissariat informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten einbruchhemmenden Produkten und  Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können.