Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Pressekonferenz Minister
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Informationen...

Die im Grundgesetz garantierte Pressefreiheit ist eines der herausragenden Merkmale eines demokratischen Rechtsstaates. Sie schafft die Voraussetzungen für Willens- und Meinungsbildungsprozesse. Deshalb sind im Landespressegesetz die Behörden verpflichtet, den Vertreterinnen und Vertretern der Presse die der Erfüllung ihrer öffentlichen Aufgabe dienenden Auskünfte zu erteilen.

Die Pressearbeit der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein orientiert sich an folgenden Zielen und Maßstäben:

  • Sie erfüllt ihre Informationsverpflichtung nach § 4 Landespressegesetz NRW und schafft die Grundlage für eine objektive Berichterstattung in den Medien.
  • Sie verdeutlicht der Bevölkerung den gesetzlichen Auftrag der Polizei.
  • Sie vermittelt ein objektives Bild der Polizei in der Öffentlichkeit.
  • Sie informiert anlassbezogen die Öffentlichkeit, um diese zu sensibilisieren oder zur Mitwirkung zu veranlassen.

Die tagesaktuellen polizeilichen Pressemeldungen aus Siegen-Wittgenstein sind im Internet im Presseportal veröffentlicht.

Das Aufgabengebiet der Mitarbeiter der Polizeipressestelle ist vielfältig: Es umfasst u. a. das Fertigen der täglichen Presseberichte, die Erteilung von Auskünften über das polizeilich relevante Geschehen und die Beantwortung von Anfragen örtlicher und überörtlicher Medien. Aber auch Interviews mit Medienvertretern sowie die Organisation und Durchführung von Pressekonferenzen gehören zum Spektrum. 

 

Kontakt:

Polizeihauptkommissar Georg Baum
Tel.: 0271 7099-1222
Fax: 0271 7099-1266
E-Mail: georg.baum@polizei.nrw.de  

Polizeihauptkommissar Lars Detmer
Tel.: 0271 7099-1114
Fax: 0271 7099-1266
E-Mail: lars.detmer@polizei.nrw.de

Polizeihauptkommissar Meik Scholze
Tel.: 0271 7099-1112
Fax: 0271 7099-1266
E-Mail: meik.scholze@polizei.nrw.de

Sie erreichen die Pressestelle von Montag bis Freitag zwischen 07.30 und 16.00 Uhr. Außerhalb dieser Zeit stehen Ihnen die Angehörigen der Einsatzleitstelle für aktuelle Presseanfragen zur Verfügung.

Streife - Das Magazin der Polizei des Landes NRW

Das Magazin der Polizei Nordrhein-Westfalens, die Streife, wird seit 1962 vom Innenministerium Nordrhein-Westfalen herausgegeben.

Erstellt wird sie im Referat Öffentlichkeitsarbeit und Onlinekommunikation in enger Zusammenarbeit mit der Polizeiabteilung.

Dazu unterstützen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachreferate (Polizeirecht, Aus- und Fortbildung, Einsatz- und Verkehrsangelegenheiten, Kriminalitätsverhütung, Strafverfolgung sowie Polizeiausrüstung / Informations- und Kommunikationstechnik) im Rahmen einer "Themenkonferenz" die Redaktion, die von einem Polizeibeamten geleitet wird.

Die Mehrzahl der redaktionellen Beiträge erhält die "Streife" von den Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten der nordrhein-westfälischen Polizeibehörden sowie der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) in Münster-Hiltrup. Sie berichten praxisorientiert über dienstliche Projekte oder eigene Erlebnisse, die sie im Rahmen ihres täglichen Dienstes gemacht haben. Aus der Polizeiabteilung des Innenministeriums oder aus Landesprojektgruppen kommen die übergreifenden Beiträge, die einen landesweiten Bezug haben und alle Polizeibeschäftigten erreichen sollen.

Die "Streife" ist nur ein Instrument der internen Kommunikation aus der Öffentlichkeitsarbeit des Innenministeriums. In einem Medienmix von Print- und Internetprodukten, aber auch i.V.m. einer abgestimmten Pressearbeit, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die wesentlichen Themen der Polizeiarbeit oder der Organisationsentwicklung "auf dem Laufenden" gehalten. Rückmeldungen sind ausdrücklich erwünscht!

Die "Streife" ist seit 1962 die einzig landesweit erscheinende Mitarbeiterzeitung für die Beschäftigten der nordrhein-westfälischen Polizei. Sie wird in einer monatlichen Auflage von 18.000 Exemplaren gedruckt und sechs Mal im Jahr ausgeliefert. Sie wird in allen Dienststellen der nordrhein-westfälischen Polizei verteilt, u.a. im Innenministerium, den Landesoberbehörden LAFP, LKA und LZPD NRW, in allen 47 Kreispolizeibehörden sowie in den Fachhochschulen und der DHPol. Pensionäre erhalten die "Streife" kostenlos im Abo oder holen sich "Ihr" Exemplar in ihren ehemaligen Dienststellen. Neben der Druckausgabe gibt es auch die digitale Version im Internetangebot der Polizei NRW als pdf.-Dokument zum Download. Diese Kombination des Angebotes hat sich bewährt.

Des weiteren wird die "Streife" an alle Innenministerien der Länder und des Bundes, sowie an zahlreiche Polizeidienststellen/Ausbildungsstellen der Länder und des Bundes sowie anderer Staaten im Abo versandt.

Darüber hinaus erhalten auch externe Abonnenten die "Streife". Das sind neben Wirtschaftsunternehmen, Versicherungen, Berufsorganisationen auch Medienvertreter aus dem Print- und Film/Fernseh-, Hörfunk- und Onlinebereich und viele Privathaushalte. Mehrere Landes- und Bundespolitiker erhalten ihr persönliches Exemplar. Darüber hinaus wird die "Streife" allen Mitgliedern des Innen- und Kommunalausschüsse im Landtag NRW zugesandt.

Auf der rechten Seite ist der Link zu den Downloadausgaben der Streife...