Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Direktion Gefahrenabwehr / Einsatz

Einsatzbearbeitung
Direktion Gefahrenabwehr / Einsatz
Das polizeiliche Herzstück

Polizeioberrat Jürgen Griesing leitet die Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz kommissarisch seit dem Wechsel von Leitendem Polizeidirektor Wilfried Bergmann an die Spitze der Behörde.

Die Bewältigung von Einsätzen und die Abwehr von Gefahren stehen bei dieser Direktion an erster Stelle. Hier sind die Dienststellen gebündelt, die alle Einsätze rund um den Notruf 110 bis hin zu speziellen Lagen (zum Beispiel Großveranstaltungen, Versammlungen) gewährleisten. Der Großteil der uniformierten Einsatzkräfte der Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz (GE) versieht seinen Dienst auf unseren Polizeiwachen in Siegen, Kreuztal, Wilnsdorf und Bad Berleburg, die rund um die Uhr besetzt sind. In der Regel besteht eine Polizeiwache aus Beamtinnen und Beamten des Wachdienstes sowie Beamtinnen und Beamten des Bezirks- und Schwerpunktdienstes.

Der Führungs- und Lagedienst und die Einsatzleitstelle der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein sind zuständig für die Entgegennahme und Bearbeitung sämtlicher Notrufe aus dem Zuständigkeitsbereich der Kreispolizeibehörde sowie für die Weitergabe und Begleitung der daraus resultierenden Einsätze. Außerdem werden Einsatzinformationen aufbereitet und bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt. Täglich gehen bei der Leitstelle über die Notrufnummer 110 zahlreiche Notrufe ein. Das Spektrum reicht von der Ruhestörung über den Verkehrsunfall mit verletzten Personen bis zum bewaffneten Bankraub. In jedem einzelnen Fall müssen rasche Entscheidungen getroffen werden, damit den Bürgerinnen und Bürgern schnell geholfen werden kann.

Die Leitstelle ist 365 Tage im Jahr 24 Stunden besetzt.