Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Bekämpfung innerstädtischer Raser

Gewschwindigkeitsmessung
Bekämpfung innerstädtischer Raser
07.08.17 / Vier Fahrern droht Fahrverbot

Siegen (ots) -

In den Abendstunden des 03. und 04.08.2017 führte die Kreispolizeibehörde erneut eine gezielte Aktion gegen innerstädtische Raser durch.Mehrere Messteams der Polizei überwachten dabei wiederum die innerstädtischen Hauptverkehrsstraßen bzw. bekannten Raserstrecken.

Im Verlauf der beiden Aktionstage wurden in der Innenstadt vier Fahrzeugführer gemessen, deren Geschwindigkeitsüberschreitung ein Fahrverbot zur Folge haben wird.

Spitzenreiter war dabei ein Mercedes, der mit einer Geschwindigkeit von 117 km/h über die Weidenauer Straße raste. Den Mercedes-Fahrer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 480,-EUR, 2 Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Insgesamt wurden 108 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. In 103 Fällen kamen die ertappten Geschwindigkeitssünder mit Verwarngeldern davon.

Da zu schnelles Fahren nach wie vor die Todesursache Nummer 1 auf unseren Straßen ist, rät die Polizei zu entsprechend vorsichtiger und vorausschauender Fahrweise und gibt zu bedenken, dass bereits 15 km/h mehr oder weniger über Tod oder Leben entscheiden können:  Bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 65 km/h sterben 8 von 10 angefahrenen Fußgängern. Bei 50 km/h überleben 8 von 10.